Wir konzipieren und realisieren innovative Ausstellungen, Messen und Exponate.

 

  • go-digital-Förderung

    Das Förderprogramm “go-digital” unterstützt Galerien bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsprozesse mit 50 Prozent Förderung. Wir sind für die Beratungen autorisiert und entwickeln mit Ihnen zusammen ein passgenaues Konzept. Sichern Sie sich jetzt Fördermittel für Ihre Galerie! Vereinbaren Sie gerne einen kostenlosen, unverbindlichen Beratungstermin.

    go-digital-Förderung
    go-digital-Förderung
  • Virtuelle Rundgänge

    Zeigen Sie Ihren Besuchern Ihre aktuelle Ausstellung als 360-Grad-Rundgang. Bieten Sie dieses 360-Grad-Erlebnis auf allen Marketingkanälen an: Auf Ihrer Webseite, in den Social-Media-Plattformen, auf Youtube oder Vimeo und auf Google Street View. Erreichen Sie Ihre Besucher damit über PC, Smartphone, Tablet oder VR Brille. Die Kosten richten sich nach der Größe der Museumsfläche. Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.

    Virtuelle Rundgänge
    Virtuelle Rundgänge
    Virtuelle Rundgänge
    Virtuelle Rundgänge
    Virtuelle Rundgänge
    Virtuelle Rundgänge
    Virtuelle Rundgänge
    Virtuelle Rundgänge
  • Virtuelle Galerie

    Diese Art von Ausstellung findet garantiert statt: Präsentieren Sie Ihre Exponate in einem virtuellen “White Cube”-Showroom: Größe nach Wunsch, exzellente Ausleuchtung, Infopoints für Details.
    Erreichen Sie Ihre Zielgruppe damit über PC, Smartphone, Tablet oder VR Brille.
    Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot.

    Virtuelle Galerie
    Virtuelle Galerie
    Virtuelle Galerie
    Virtuelle Galerie
    Virtuelle Galerie
    Virtuelle Galerie
    Virtuelle Galerie
    Virtuelle Galerie
  • DBU Naturerbe Zentrum Rügen

    Hier erwartet den Besucher ein besonderes Erlebnis: In den neu gestalteten Bereichen der Dauerausstellung kommen neben klassischen Angeboten, mit Augmented Reality und Virtual Reality, auch die modernsten Vermittlungstechniken zum Einsatz.

    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
    DBU Naturerbe Zentrum Rügen
  • MHK Antiken-
    sammlung

    Im Museum Schloss Wilhelmshöhe in Kassel wird eine bestehende Ausstellung um virtuelle Exponate erweitert. Der Kurator der Ausstellung kann auch die virtuellen Exponate nach Belieben im Raum positionieren - eine aufregende Erweiterung der Möglichkeiten.

    MHK Antiken-<br>sammlung
    MHK Antiken-<br>sammlung
    MHK Antiken-<br>sammlung
    MHK Antiken-<br>sammlung
    MHK Antiken-<br>sammlung
    MHK Antiken-<br>sammlung
  • Stille Heldinnen

    Die Ausstellung "Stille Heldinnen – Das Leben nachhaltig gestalten." wurde für HelpAge Deutschland entwickelt und porträtiert sechs Großmütter aus Tansania. Ihr herausfordernder Alltag wird zur Agenda 2030 und ihren Nachhaltigkeitszielen in Bezug gesetzt. Zur Ausstellung gibt es eine gleichnamige App.

    Stille Heldinnen
    Stille Heldinnen
    Stille Heldinnen
    Stille Heldinnen
    Stille Heldinnen
    Stille Heldinnen
    Stille Heldinnen
    Stille Heldinnen
  • Umwelt-
    freundliche Ausstellungen

    Dieser Ratgeber zur Konzeption und Umsetzung umweltfreundlicher Ausstellungen bietet Anregungen und Hilfestellungen für die Entwicklung geeigneter Lösungen. Angesprochen werden Ausstellungsmacher und Ausstellungsveranstalter, die Umweltthemen glaubwürdig vermitteln wollen. > Broschüre bestellen

    Umwelt-<br>freundliche Ausstellungen
    Umwelt-<br>freundliche Ausstellungen
  • Oknoplast

    Messekonzept

    Herzstück des Messekonzeptes für den Auftritt der Firma Oknoplast auf der Frontale 2016 in Nürnberg ist ein Loop-Video für eine LED-Wand mit gigantischen Ausmaßen: 5 x 10 Meter. Dieses wird in einem konsequent auf weiße Materialien reduzierten Stand gezeigt, der durch einen umlaufenden, poetischen Text den Claim "Schau in die Zukunft" auf überraschende Weise variiert. Das Messekonzept ist Teil einer groß angelegten Kampagne zur Stärkung der Marke Oknoplast auf dem deutschen Markt.

    Oknoplast
    Oknoplast
    Oknoplast
    Oknoplast
    Oknoplast
    Oknoplast
    Oknoplast
    Oknoplast
  • Wolken, Wind und Wetter

    Die Ausstellung "Wolken, Wind und Wetter" im Kindermuseum Oelde spricht alle Sinne ihrer jungen Besucher an und motiviert zur selbstständigen Erkundung des Themas. Durch die verschiedenen Stationen erfahren die Kinder, wie viele Aspekte für Wetter und Klima verantwortlich sind. Das besondere Highlight: In einem interaktiven Wetterstudio können sie eigene Wettermeldungen verfassen und aufnehmen.

    Wolken, Wind und Wetter
    Wolken, Wind und Wetter
    Wolken, Wind und Wetter
    Wolken, Wind und Wetter
    Wolken, Wind und Wetter
    Wolken, Wind und Wetter
    Wolken, Wind und Wetter
    Wolken, Wind und Wetter
  • Trickreich in die Zukunft

    Für das Deutsche Jugendherbergswerk wurde im Rahmen dieses Projektes ein kreatives Angebot für Kinder und Jugendliche entwickelt: Auf Klassenfahrten und Feriencamps erstellen sie selbstständig ihre eigenen Trickfilme zum Thema Umwelt und Zukunft. Von der Filmidee über Grafiken bis zum Schnitt: Alles machen die Kinder selbst und nehmen mit ihrem Film an einem Wettbewerb teil.

    Trickreich in die Zukunft
    Trickreich in die Zukunft
    Trickreich in die Zukunft
    Trickreich in die Zukunft
    Trickreich in die Zukunft
    Trickreich in die Zukunft
    Trickreich in die Zukunft
    Trickreich in die Zukunft
  • eSchrott Recycling

    Elektroschrott gehört nicht in die Tonne. Diese Botschaft und ihre Hintergründe werden durch die Wanderausstellung vermittelt, die im Laufe der letzten zwei Jahre in vielen Elektrofachgeschäften in Norddeutschland gezeigt wurde. Die Ausstellung informiert spielerisch und interaktiv über das Thema Recycling. Bei der virtuellen Mülltrennung können die Besucher zum Beispiel selbst aktiv werden oder sich in der App wichtige Infos für den Alltag holen.

    eSchrott Recycling
    eSchrott Recycling
    eSchrott Recycling
    eSchrott Recycling
    eSchrott Recycling
    eSchrott Recycling
    eSchrott Recycling
    eSchrott Recycling
  • Klimaturm Melle-Buer

    Wie nehmen Menschen Einfluss auf das Klima und was kann jeder für das Klima tun? Um diese Fragen zu beantworten, wurde ein Aussichtsturm in Melle-Buer zu einem außergewöhnlichen Lernstandort mit modernen technischen Elementen umgestaltet. Dort können Besucher sich informieren, mit der Klimaturm-App ihre Region neu entdecken und mit dem KlimaKing-Quiz ihr Wissen interaktiv testen.

    Klimaturm Melle-Buer
    Klimaturm Melle-Buer
    Klimaturm Melle-Buer
    Klimaturm Melle-Buer
    Klimaturm Melle-Buer
    Klimaturm Melle-Buer
    Klimaturm Melle-Buer
    Klimaturm Melle-Buer
  • Haitec in der Urzeit

    Wo vor Millionen von Jahren noch Meer war, steht heute das Bildungszentrum Kuhlhoff Bippen. In der Ausstellung „Haitec in der Urzeit“ schlüpfen Kinder in die Rolle eines Hai-Forschers und werden zurück in die Urzeit katapultiert. Unterteilt in ein Forschungslabor mit modernster Technik im Innenraum und einer Grabungsstätte mit echten Fossilien im Außenbereich, bietet die Ausstellung viel Raum zum Entdecken und Erleben.

    Haitec in der Urzeit
    Haitec in der Urzeit
    Haitec in der Urzeit
    Haitec in der Urzeit
    Haitec in der Urzeit
    Haitec in der Urzeit

Kompetenzen

Ausstellungs- und Messekonzeption

Das große Ganze! Wir entwickeln kreative Konzepte und beeindruckende Inszenierungen, die die Ziele Ihres Projekts optimal umsetzen. Unser Rezept: Guten Ideen, viel Erfahrung und professionelle Umsetzung.

Inhalte und Redaktion

Wir erarbeiten mit großem Engagement jedes Thema und bereiten es passend für die Zielgruppe auf. Dafür greifen wir auf umfangreiche Erfahrungen, insbesondere im Bereich der Umweltbildung zurück.

Interaktive Stationen

Was erreicht die Besucher einer Ausstellung wirklich? Vor allem das Eine: Wenn sie selbst aktiv werden können. Als Experten für Hands-on-Stationen entwickeln wir faszinierende Angebote für die Sinne, den Geist und die Herzen der Besucher.

Mobile Anwendungen

Wir sind Experten für den Einsatz von mobilen Endgeräten in Ausstellungen und entwickeln dafür maßgeschneiderte Apps. So werden z. B. einfache Grafiken oder Objekte durch Augmented-Reality-Lösungen um Animationen oder Spiele erweitert.

Ausstellungs- und Messegestaltung

Ausstellungen und Messen wirken durch ihre Gestaltung. Wenn schönes und stringentes Design mit der Liebe zum Detail zusammenfallen, werden Inhalte anschaulich und der Ausstellungsbesuch zum Erlebnis.

Objektpräsentation

Wir setzen Ihre Exponate in Szene. Für unsere individuellen Lösungen arbeiten wir mit professionellen Dienstleistern aus dem Handwerk zusammen: Tischler, Innenausstatter und Lichttechniker.

Referenzen

Machen Sie sich ein Bild von bereits realisierten Projekten. Filtern Sie per Menü:

  • Alle
  • Virtual Reality
  • Hands-on-Stationen
  • Filme, Videos, Animationen
  • Mobile Anwendungen
  • Gesten-Steuerung
  • Augmented Reality
  • Gesamtkonzepte
  • AR-Insel: Lebendig!
    Augmented Reality, Virtual Reality

    Besonders geschützte und scheue Lebewesen kann man nur selten oder nie beobachten. Mit Hilfe von Augmented Reality zeigen sie sich - nah und lebendig. So kann das Imponiergehabe eines Rothirschs beobachtet werden, die Beißwerkzeuge einer Roten Waldameise und der Unterschied zwischen Lamellen- und Röhrenpilzen.

  • AR-Wand: Leben im Wald
    Augmented Reality, Virtual Reality

    Eine Waldkulisse wird zum Ort für Entdeckungen. Die Ausstellungsbesucher rufen über dezent gestaltete Marker Videos und 3D-Animationen von Tieren des Waldes auf.

  • VR-Tour durch Rügen
    Virtual Reality

    An dieser Station mit VR-Brillen können Besucher die Besonderheiten der Landschaft Rügens entdecken. In 360-Grad-Aufnahmen, die unter anderem die imposanten Rügener Feuersteinfelder und einen ehemaligen Truppenübungsplatz zeigen, thematisieren interaktiv aufzurufende Filmsequenzen die Aspekte des jeweiligen Ortes: Seine Entstehungsgeschichte, seine Tier- und Pflanzenwelt und Gründe für seinen Schutzstatus.

  • Hands-On-Säule Wald
    Hands-on-Stationen

    Diese Ausstellungsmodule haben es in sich. Alle vier Seiten der quadratischen Säule bieten dem Besucher spannende Interaktionsmöglichkeiten zum Thema Wald. Die "Polaritätenschieber" zeigen überraschende Gegensatzpaare, die "Stockwerke des Waldes" ein Nahrungsnetz, das über LED-Lampen gesteuert werden kann, das "Klimaquiz" bietet sich zur Überprüfung des eigenen Wissens an und in drei vertikalen "Biotopvitrinen" werden die drei wichtigsten Waldtypen in neuartiger Form vorgestellt.

  • Hands-On-Säule Offenland
    Hands-on-Stationen

    Dieses Ausstellungsmodul hat es in sich. Wie sein thematisches Pendant, die Hands-On-Station Wald, bietet auch diese quadratische Säule dem Besucher auf allen vier Seiten spannende Interaktionsmöglichkeiten. Die drehbaren "Vogelwürfel" erlauben direkte Vergleiche zwischen den Arten, das "Feldermausmodul" thematisiert die Nachtaktivität dieser Tierart durch interaktiv zu steuernde Hinterleuchtung, das digitale "Schmetterlingsmemory" fordert die Konzentration des Betrachters und in drei vertikalen "Biotopvitrinen" werden die wichtigsten offenen Landschaftstypen der Region in neuartiger Form vorgestellt.

  • Kippelbild
    Hands-on-Stationen

    Das Kippelbild zeigt Blühpflanzen in ihrer Unterschiedlichkeit und thematisiert auf der Rückseite ihre Eigenarten und Standortfaktoren. So bekommt Informationsvermittlung eine spielerische Dimension.

  • Dichterplatz
    Hands-on-Stationen

    Unter dem Motto "Wald sucht Dichter" können die Ausstellungsbesucher hier kreativ werden und sich mit eigenen Texten an der Ausstellung beteiligen. Die Texte werden über einen Beamer an die Wand geworfen und können vom nachfolgenden Besucher überschrieben werden. Dass die historisch wirkende Schreibmaschine in Wirklichkeit eine moderne Tastatur ist, betont den spielerischen Witz dieser Station. Die romantische Tradition der „Waldverehrung“ wird schmunzelnd modernisiert.

  • Digitales Klima-Quiz
    Hands-on-Stationen

    Das Lieblingsmodul für Besserwisser: In diesem Quiz können Besucher überprüfen, was sie schon über den Klimawandel und die Bedeutung des Waldes wissen. Über eine Feedbackfunktion werden ergänzende Informationen vermittelt.

  • Digitales Memory
    Hands-on-Stationen

    Memory kennt jeder. Es ist ein simples Spiel und genau deshalb ist es extrem beliebt. Unsere digitalen Variante misst die Zeit, die man als Spieler benötigt, um alle Pärchen zu finden. Das nutzen insbesondere Kinder gerne, um sich mit ihren Eltern zu messen. Aber auch die weniger kämpferischen Besucher kommen auf ihre Kosten. In diesem Spiel zeigt sich die Vielfalt und Schönheit von Schmetterlingen - unter anderem auch auf einer zusätzlichen Infoseite.

     

     

  • MHK Antiken-
    sammlung
    Augmented Reality
  • 360-Grad-Szenen aus Tanzania
    Virtual Reality

    Wie leben Menschen in anderen Teilen der Welt? Im Kontext der Ausstellung "Stille Heldinnen" können Besucher das mit Hilfe einer VR-Brille erleben. Sie finden sich an verschiedenen, aussagekräftigen Orten in Tanzania wieder, zum Beispiel in einer ärmlichen Hütte, in einer Krankenstation, auf einer Bananenplantage oder auf einem belebten Markplatz. Diese Perspektiven rühren an, denn sie versetzten den Betrachter in die Zentren dieser fremden Welt - und ermöglichen eine intensive Auseinandersetzung damit.

  • Stille Heldinnen
    Gesamtkonzepte
  • Oknoplast
    Gesamtkonzepte

    Das Messemotto "Schau in die Zukunft" der Fensterbaufirma Oknoplast bildet Ausgangspunkt und Kernmotiv für crossmediale Anwendungen. Schon die Einladung zur Messe überrascht durch eine ungewöhnliche Form (ein komplex gefalztes Objekt) und besonders sinnliches Material (halbtransparentes Entwurfspapier). Die Landingpage zur Messe greift die polygonen Formen aus der Einladung auf und inszeniert sie mittels Parallax-Effekt. Der Messestand selbst ist in einem hochästhetischen "weiß in weiß" gehalten und nimmt sich gegenüber den ausgestellten Produkten zurück. Auf einer riesigen LED-Wand wird auf der Messe ein Video als Loop präsentiert, das die Firmengeschichte als eine Entwicklung zeigt, die durch Innovation vorangetrieben wird und die auf die Zukunft ausgerichtet ist. Unterstützt durch eine starke Typografie transportiert das Video in abstrakten räumlichen Strukturen die zentralen Botschaften.

     

  • Call to Africa - Filmstation
    Filme, Videos, Animationen

    Karim ist 14 und arbeitet als Abwrackarbeiter auf dem größten Schrottplatz der Welt in Afrika. Täglich muss er beim Verbrennen von Elektrogeräten, die mit Schiffen aus Europa kommen, den giftigen Qualm ertragen. Der 28-jährige Linus Aka repariert noch brauchbare Geräte, verkauft sie und sichert sich so sein Leben. Wie satt die beiden den Elektroschrott haben, erzählen sie, wenn man in der Ausstellung eSchrott zum Telefonhörer greift.

  • Klimafuchs-Spiel auf Tablet
    Mobile Anwendungen

    Mit den richtigen Antworten zum Klimafuchs werden. Ihr Wissen zum Thema Klima können Kinder in der Ausstellung „Wolken, Wind und Wetter“ testen. Dabei geben nur klimabewusste Antworten einen Pluspunkt auf dem Weg zum Klimafuchs. Spielerisch erfahren die Kinder zum Beispiel, wie sie schon auf dem Weg zur Schule giftige Abgase einsparen können.

  • Temperaturmaschine
    Hands-on-Stationen

    Diese Station macht anschaulich, was man ansonsten nicht sehen kann: Dass warme Luft nach oben steigt. Per Knopfdruck wird im unteren Teil der Station Wärme erzeugt, die auch direkt mit der Hand gefühlt werden kann. Die Wärme lässt die rote Ballons in den Plexiglasröhren steigen.

  • Windmaschine
    Hands-on-Stationen

    Den Unterschied zwischen einer leichten Brise und einem Sturm können die Besucher der Ausstellung „Wolken, Wind und Wetter“ selbst um die Nase wehen lassen. Mit einem Rad erzeugen die kleinen Meteorologen verschiedene Windstärken selbst und messen die Stärke mithilfe eines eingebauten Anemometers.

  • Interaktives Thermometer
    Hands-on-Stationen

    Dieses Thermometer lässt sich manipulieren. Über ein Metallrohr zum Anfassen schließt sich der Besucher als Wärmequelle an das Thermometer an und lässt die beleuchtete Temperaturanzeige steigen. Relationen werden anschaulich.

  • Jahreszeiten-Uhr
    Hands-on-Stationen

    Auch im Kindermuseum Oelde steht die Jahres(zeiten)uhr niemals still. Sie zeigt, zu welcher Jahreszeit Apfel, Holunder und Haselnuss blühen und wie sich diese Phasen in den letzten 50 Jahren verschoben haben. Den angezeigten Monat können die Besucher dabei selbst einstellen.

  • Filmische Reise in die Urzeit
    Filme, Videos, Animationen

    Käpt’n Now nimmt die Besucher der Ausstellung „Haitec in der Urzeit“ per Zeitreise mit in die Unterwasser-Forschungsstation „Hailab“. Dort, wo heute Bippen liegt, war vor 44 Millionen Jahren noch Meer. Grund dafür ist der Klimawandel. Der Film zeigt die geheimnisvollen Tiefen des urzeitlichen Ozeans und seine scharfzahnigen Bewohner, die die Besucher in der Ausstellung selbst erforschen.

    > Der Film auf YouTube

  • Info-Film mit Moderation
    Filme, Videos, Animationen

    Alte Handys, Fernseher, DVD-Player und Laptops sollte man nicht einfach in die Tonne werfen. Wie und wo man Elektroschrott richtig entsorgt, zeigt der Informationsfilm in der Wanderausstellung eSchrott. Der Ablauf eines Recycling-Prozesses wird beispielhaft anhand von Elektrowerkzeugen gezeigt. Fazit: Recycling macht einfach Sinn!

    > Der Film auf YouTube

  • 3D-Puzzel mit Infrarot-Sensor
    Gesten-Steuerung

    Nicht jeder kann von sich behaupten, schon einmal einen Hai von innen gesehen zu haben. Mit dem 3D-Puzzel in der Erlebnisausstellung „Haitec in der Urzeit“ wird dies möglich. Die Besucher steuern mit eigenen Bewegungen die virtuelle Hand auf dem Bildschirm und bauen damit einen Hai zusammen. Hilfe dabei bieten der Name und die Funktion der Organe, die beim Greifen eingeblendet werden.

  • Zu zweit einen 3D-Hai steuern
    Gesten-Steuerung

    Selbst als großer Hai durch die Weltmeere schwimmen. Das können die Besucher der Ausstellung „Haitec in der Urzeit“. Zu zweit steuern sie die Bewegungen und die Geschwindigkeit des Tieres in den Tiefen des Ozeans und müssen innerhalb eines bestimmten Zeitraums so viele Beutefische wie möglich fangen.

  • AR-Spiel: Jagd auf Klimakiller
    Augmented Reality

    Überall in der Luft wimmelt es von CO2, das der Umwelt schadet. Die Augmented Reality App macht die kleinen KlimaKiller sichtbar und zeigt Mittel zur Einsparung von Schadstoffen. Mit dem Verzehr von regionalen Produkten, vermehrtem Fahrrad fahren oder auch durch Energiesparen können die KlimaKiller erfolgreich bekämpft werden. Spielerisch wird vermittelt, wie die Umwelt geschont werden kann.

  • Virtuellen Müll sortieren mit Kinect-Steuerung
    Gesten-Steuerung

    In der eSchrott-Ausstellung wird Müll virtuell durch Bewegungen sortiert. Besonders bei jungen Menschen wird das Interesse an Inhalten erst geweckt, wenn es etwas zu entdecken gibt. Und durch spielerische Interaktion geht dies am besten. Auch für Zuschauer ein Hingucker!

  • Web App für Geländespiel
    Mobile Anwendungen

    Das KlimaKing Quiz ist eine App-basierte Rätseltour im Gelände rund um den Klimaturm. QR-Codes bilden an den Stationen den Einstieg: Nach dem Scannen der Codes öffnet sich die Web App auf mobilen Endgeräten und es kann sofort losgerätselt werden. Durch das Responsive Design ist es egal, ob die App auf einem Tablet oder Smartphone geöffnet wird – das Design bleibt immer gleich.

  • Geodatenbasierte App
    Mobile Anwendungen

    Mit der Klimaturm-App wird die Panorama-Aussicht auf dem Turm durch Augmented-Reality-Elemente ergänzt. Je nach Ausrichtung der Kamera erscheinen die ortsbezogenen Info-Zeichen auf dem Display. Ein Klick genügt und es werden kurze Info-Texte zum Klimaschutz in der Region eingeblendet.

  • Realität um 3D-Videos erweitern
    Augmented Reality

    Haie aus der Sicht eines Tauchers bei der Jagd beobachten und sich fühlen, als sei man mitten drin: Die Augmented Reality Technik macht das möglich. Richten die Kinder das Tablet auf das „virtuelle Aquarium“, startet automatisch ein 3D-Video. Mit den Bewegungen des Tablets ändert sich auch das Blickfeld des Tauchers. So entsteht mit der richtigen Technik ein reales Unterwasser-Gefühl.

  • Wolken, Wind und Wetter
    Gesamtkonzepte

    In der Erlebnisausstellung werden Kinder zu Meteorologen. Ob Windmaschine, interaktives Thermometer oder Luftdruckkuppel – an allen Stationen rund ums Thema Wetter und Klima können die Entdecker ausprobieren, messen und basteln. Regionales Wetter auf der einen und globales Klima auf der anderen Seite schließen den Kreis um das Thema Klimawandel und verdeutlichen: Der Klimawandel äußert sich unterschiedlich, betrifft aber jeden!

  • Trickreich in die Zukunft
    Gesamtkonzepte

    Bei dem Modellprojekt produzieren Kinder und Jugendliche ihren eigenen Trickfilm – von der Filmidee über Grafiken bis zum Schnitt machen die Kinder hier alles selbst. Zu dem Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung sind so in der Projektzeit viele verschiedene Trickfilme entstanden. Die besten haben wir natürlich ausgezeichnet.

    > Website zum Projekt

     

  • eSchrott Recycling
    Gesamtkonzepte

    „Wie kann ich dazu beitragen, dass Elektroschrott richtig recycelt wird? Und was passiert mit meinem alten Röhrenfernseher?“ Diese und andere Fragen beantwortet die Wanderausstellung eSchrott Recycling, die in den letzten zwei Jahren durch zahlreiche norddeutsche Elektrofachgeschäfte gezogen ist. Videos, interaktive Spiele und eine App informieren über die wichtigsten Details, auch über die Ausstellung hinaus für den Alltag.

  • Klimaturm Melle-Buer
    Gesamtkonzepte

    Der Aussichtsturm „Friedenshöhe“ in Melle-Buer wurde in den Klimaturm verwandelt. Die Kombination des realen Naturerlebnisses mit den modernen technischen Elementen macht den Klimaturm besonders attraktiv. In der ganzen Ausstellung wird das Thema Klimaschutz spielerisch aufbereitet und der Entdeckerinstinkt der Kinder geweckt.

    > Website zum Projekt

  • Haitec in der Urzeit
    Gesamtkonzepte

    In der Erlebnisausstellung „Haitec in der Urzeit“ werden Kinder zurück in die Urzeit katapultiert und schlüpfen in die Rolle eines wissenschaftlichen Hai-Forschers. Mit moderner Technik wurde im Innenraum ein Unterwasserforschungslabor eingerichtet, in dem die Kinder in Forscherteams entdecken, messen, untersuchen und beobachten können. Am Ende der Erlebnisausstellung haben die jungen Forscher sogar die Chance, echte fossile Haizähne zu finden.

Kontakt

Sie suchen einen zuverlässigen Partner für Ihr Projekt? - Fragen Sie uns.

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gesprächstermin.

Peter Berlage
Tel. 0541.6001550
berlage@die-etagen.de

Die Etagen GmbH
Werbeagentur in Osnabrück
Natruper Straße 14
49076 Osnabrück